Kolloidales Gold


Gold wurde bis in die 1990er Jahre noch oft bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt. Dann kam MTX und verdrängte die Behandlung mit Gold.
Zu der Zeit wurden Gold-Salze eingesetzt. Das war für die Patienten nicht ohne Nebenwirkungen. Inzwischen gibt es sehr gute und sichere Möglichkeiten kolloidales Gold herzustellen. Nebenwirkungen, wie bei den Salzen, gibt es dort nicht.

Gold wurde schon im alten Ägypten zur Heilung verwendet und fand auch in der Bibel seinen Platz: Im 2. Buch Moses, Kapitel 32 (das goldene Kalb), findet sich folgender Satz:

"Dann nahm er das Kalb, das sie gegossen hatten, verbrannte es, zerrieb es zu feinem Staub, streute ihn ins Wasser und gab davon den Israeliten zu trinken".
Die Rede ist von niemand anderem als Moses.

Warum tat er das? Goldpartikeln wurde schon damals eine reinigende Kraft zugeschrieben. Diese Kraft wirkte auf die Seele und den Geist und das tut sie auch noch.
Um noch zwei "Prominente" Heiler, die mit Gold gearbeitet haben, zu erwähnen: Paracelsus und Hildegard von Bingen.

Die Qualität des Gold, das heute zur Heilung eingesetzt wird, ist wesentlich höher und auch besser in der Wirkung.
Kolloide sind mikroskopisch kleine Partikel, die in einem Medium, wie Gas oder Wasser, verteilt sind. Wegen der elektrischen Ladung sinken sie aber nicht auf den Boden, sondern schweben im Medium. Die kleinen Teilchen verbinden sich nicht mit der Lösung und lösen sich auch nicht darin auf.

Der Schwebezustand wird durch die elektrische Ladung aufrecht gehalten.
Wie bei einer Batterie, entladen sich die Teilchen im laufe der Zeit und sinken dann erst auf den Boden.
Ist das kolloidale Gold frisch hergestellt, dann hält es ca. 3 bis 4 Monate.

Kolloidales Gold kann zwischen einem und 500 Nanometern groß sein.
Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter. Dabei bestehen die Kolloide aus nur einem, oder wenigen Atomen.

Bitte lese auch meinen Bericht "Erste Erfahrungen", damit du weitere Informationen zu kollidalem Gold erhältst.

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolge mit kolloidalem Gold
Jürgen


Weitere Berichte zu kolloidalem Gold

Neue Erkenntnisse und Tipps per E-Mail-Service

Damit Du aus erster Hand informiert wirst.
Von grunau.org werden lediglich Session-Cookies eingesetzt. Es werden KEINE Tracking-Cookies gesetzt. Weitere Informationen zu Cookies bekommst Du in den  Datenschutzinformationen