Heilkräuter

Anwendung - Wirkung - Erfahrungen

Heilkräuter oder auch Kraftpflanzen sind ein Geschenk an uns. Seit Menschen Gedenken werden sie gegen alles mögliche eingesetzt und helfen uns.

Heilkräuter sind frei verfügbar, denn sie wachsen um uns herum.

Durch unseren stressigen Alltag und die damit eingeschränkte Zeit, sehen wir sie nur nicht mehr oder selten. Manchmal denken wir sogar wir benötigen spezielle aus Übersee und lassen sie um die ganze Welt verschiffen, um unsere Gesundheit auszupolieren.

Bewegen wir uns in der Natur, dann bekommen wir viele Heilkräuter zu sehen. Es ist alles da was wir brauchen und wir dürfen es nutzen.
Kostenfrei, ohne Rezept. Nur mit Sinn und Verstand. 

Auch in unseren Gärten sind Heilkräuter Zuhause, werden jedoch oft als "Unkraut" verkannt. Der Löwenzahn zum Beispiel.
Wir hatten einen Nachbarn der viel Zeit und Energie darauf verbracht hat, den Löwenzahn aus jeder Ritze des Grundstücks zu verbannen.
Wenn er wüsste, dass ich Löwenzahn gegen Rheuma einsetze, würde er vielleicht anders über dieses Kraut denken. Womit ich mich natürlich nicht in die persönliche Gartengestaltung einmischen möchte. Das habe ich damals nicht und werde es auch in Zukunft nicht tun.

Heilkräuter als Verbündete

Kann man das so sagen? Verbündete? 

Ich denke schon. Denn ich sehe Heilkräuter mittlerweile als Partner und Verbündete in der Anwendung gegen Krankheiten.
Durch diese Denkweise bin ich intuitiver in der Anwendung und auch kreativer. So erziele ich schnelle Erfolge und danke es natürlich der Natur und den Kräutern.
Und nicht nur ich. Jeder, der durch Heilkräuter-Tees seine Gesundheit wieder in den Griff bekommen hat, ist mehr als Dankbar und sieht Kräuter durch neue Augen.

Heilkräuter haben nicht nur Wirkstoffe, sie haben auch einen Geist, eine Ausstrahlung.

Deshalb gehen wir mit einigen Kräutern stark in Resonanz, mit anderen wieder nicht. Hier liegt eins der Geheimnisse der Wirkkraft.
Es ist wie in der Phytotherapie und Homöopathie: Habe ich die richtige Pflanze gefunden, dann kann alles ganz schnell gehen.
Ist es die falsche, dann nehme ich über Jahre etwas, was mich nicht weiter bringt und mir als lästige Pflicht vorkommt.

Deine Intuition entscheidet.

Die Zubereitung der Heilkräuter-Tees

Wenn wir eine Teepackung kaufen, dann stehen dort auch immer Zubereitungshinweise drauf. Meistens sollen Tees recht lang ziehen und mit kochendem Wasser übergossen werden.

Bei unseren Heilkräutern ist das etwas anders. Es handelt sich hier nicht um geschmacklich veränderte oder gemischte Teesorten, sondern um reine Heilkräuter.

  • Bei der Tee-Zubereitung solltest du keine metallischen Gefäße verwenden
  • Angaben zur Teemenge beziehen sich immer auf 1 leicht gehäuften Teelöffel, pro 250 ml Wasser (1 Tasse)

Kaltauszug

Einige Heilkräuter entfalten im Kaltauszug ihr volles Potenzial. Dazu gehören z.B. Löwenzahn oder Mistel. Genaueres kannst du den einzelnen Beschreibungen der Kräuter entnehmen.

Herstellung Tee im Kaltauszug:

  • Einen gehäuftes Teemaß/Teelöffel auf 250 ml Wasser.
  • 8 - 12 Stunden auslaugen lassen (über Nacht ist praktisch)
  • Auf Trinktemperatur anwärmen und dann abseien.
  • Bei Bedarf in eine Thermosflasche füllen und tagsüber trinken
    (je nach Menge)

Aufguss

Tee mit Heilkräutern wird anders zubereitet, als Mischtees, die dem Genuß dienen.

Bei frischen Heilkräutern:

  • Die Frischen Kräuter vorbereiten und am besten in einen Glaskrug füllen (nichts metallisches)
  • Kurz aufgekochtes Wasser einen Moment abkühlen lassen (ca. 20 Sekunden) und dann drüber gießen.
  • Ca. 30 Sekunden ziehen lassen, dann abseien.

Bei getrockneten Heilkräutern:

  • Wie oben beschrieben, nur ca. 2 Minuten ziehen lassen.

Brühen / Abbrühen

Bei frischen Heilkräutern:

  • Die Frischen Kräuter vorbereiten und am besten in ein nicht metallisches Gefäß geben
  • Wasser hinzu und aufkochen lassen 
  • Ca. 5 Minuten ziehen lassen, dann abseien.

Bei getrockneten Heilkräutern:

  • Wie oben beschrieben, nur ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Kräutertee mit Wurzelanteil

Wenn man einem Kräutertee auch die Wurzel eines Heilkrauts hinzugeben möchte, dann lässt man die Wurzeln kurz aufkochen und 3 Minuten ziehen. Dann in den Kräutertee abseien.

Kräutertee Mischungen

Kaltauszug und warmer Kräutertee können gern gemischt werden, sofern notwendig oder gewünscht.

ODER

Heilkräuter im Kaltauszug herstellen und abseien, im Anschluss die Heilkräuter erneut ins Wasser und kurz aufkochen.
Damit erhältst du alle Wirkstoffe aus einem Heilkraut.

Berichte und Informationen zu Heilkräutern

Der kostenlose E-Mail-Service

Du interessierst Dich für Heilkräuter und deren Anwendung?

Dann nutze meinen kostenlosen E-Mail-Service. So bleibst Du automatisch auf dem Laufenden.