Zahnschmerzen und Zahnwurzelentzündung: Ohne Zahnarzt behandelt

02. Okt 2018

Zahnschmerzen und Zahnwurzelentzündung: Ohne Zahnarzt behandelt

Es kommt zu den ungünstigsten Zeiten und nervt unheimlich: Zahnschmerzen. Dieses mal habe ich ein Selbstexperiment gemacht: Zahnwurzelentzündung mit Hausmitteln behandelt.

Zahnschmerzen, Zahnwurzelentzündung und meine Hausmittel - Das Selbstexperiment

Zahnschmerzen haben eine Angewohnheit, auf die man sich verlassen kann: Sie treten immer auf, wenn man es nicht gebrauchen kann. Zugegeben, so wirklich braucht man sie nie, schon gar keine Zahnwurzelentzündung.
Aber am vorletzten Freitag Abend ging es dann los, auuuuutsch. 
Ein sicheres Indiz, für eine Zahnwurzelentzündung, ist das Gefühl, das der Zahn höher steht als andere.

Was also am Freitag Abend gegen Zahnschmerzen tun?

Zum Glück besitze ich eine umfassende Hausapotheke und Kenntnis über viele Hausmittel. Immerhin war es nicht das erste mal, das mir so etwas passiert ist.
So fasste ich dieses mal den ehrgeizigen Entschluss: Mit dieser Zahnwurzelentzündung bekommt mich kein Zahnarzt auf den Stuhl.
Durch meine schlechten Erfahrungen und Sensibilität (die wenig Berücksichtigung bei Zahnärzten findet) wollte ich das wirklich allein durchziehen.
Die Traumata aus der Kindheit habe ich vor einigen Jahren erst überwunden, es müssen keine neuen dazu kommen.

Zurück zu den Hausmitteln, bzw. meiner Hausapotheke

So habe ich meine "Bordmittel" gegen die Zahnwurzelentzündung eingesetzt.
Nach 3 Tagen war der Spuk vorbei.

ThetaHealing®

Per ThetaHealing® habe ich angewiesen den schmerzenden Nerv zu beruhigen und die Beruhigung bezeugt.
Das hat tadellos geklappt.

Den Rest habe ich dann mit Nelkenöl und kolloidalem Silber erledigt.

Ätherisches Nelkenöl

Das Nelkenöl (wirklich nur direkt am Zahn einsetzen) habe ich anfangs zu viel eingesetzt, um den Zahn zu betäuben und rundherum alles mit eingerieben. Der gesamte Mundraum tat dann weh und war angegriffen. Das habe ich innerhalb kürzester Zeit mit Klinoptilolith-Spülungen hin bekommen. Es hilft anscheinend unheimlich bei der Regeneration der Mundschleimhäute und beruhigt bei brennendem Gefühl.

Kolloidales Silber mit 50 ppm

Anfangs habe ich 25 ppm verwendet, das hatte jedoch nicht den durchschlagenden Erfolg.
Dann bekam ich den Tipp, stündlich mit 50 ppm spülen (30 ml).
Kurz vorher etwas Nelkenöl auf den entzündeten Zahn geben, das erhöht die Wirkung des Silber. Durch das Öl wird die natürliche Barriere der Schleimhäute (wie auch übrigens der Haut) geöffnet und das Silber kann direkt an die entsprechende Stelle vordringen. 

Es gibt bei Zahnschmerzen auch eine psychosomatische Komponente: Zähne stehen für Aggression und Vitalität. Das Leben fühlt einem auf den Zahn. Es wird Zeit die Vitalität und den "Biss" wieder zu bekommen. Mit welchem Thema beschäftigst du dich insgeheim? Worauf wartest du? Nimm dein Leben in die Hände und sei mutig.

Es hat etwas gedauert, bis ich die richtigen Dosierungen und den Rhythmus raus hatte. Dabei ist mir, im Übereifer, natürlich auch mal ein Missgeschick passiert.
Insgesamt bin ich aber mehr als zufrieden. Den Zahnarzt habe ich mir gespart (und der Krankenkasse auch).

Noch ein Hinweis: Das funktioniert natürlich nur, wenn sonst keine Beschädigungen am Zahn vorliegen. 

Ab dem Zeitpunkt, wo ich alles wie beschrieben eingesetzt habe, war nach 3 Tagen wirklich Schluss. 
Nun sitze ich hier mit Cappucino und knabbere munter Spekulatius.

Alles ist wieder in Ordnung.

Herzliche Grüße
Jürgen

Ätherisches Nelkenöl in sehr guter Qualität bei Medpex.

medpex Versandapotheke

Bücher über ThetaHealing®, kolloidales Silber und Klinoptilolith, bei Amazon

Der kostenlose E-Mail-Service

Damit Du Infos aus erster Hand bekommst