Rheuma Tagebuch | 103 Wochen ohne Rheuma Medikamente

30. Nov 2018

Rheuma Tagebuch | 103 Wochen ohne Rheuma Medikamente

Hurra ich lebe noch :) Selbst nach 103 Wochen ohne Rheuma Medikamente geht es mir gut. Wer hätte das gedacht. Mein Rheuma Tagebuch.

Wowowow :) 103 Wochen ohne Rheuma Medikamente und ich lebe noch.

Das letzte Rheuma Tagebuch ist schon eine ganze Weile her, habe ich heute bemerkt. Da dachte ich: Es ist mal wieder an der Zeit etwas von den Erfahrungen zu berichten.

Was hat sich seit September 2017 also getan:

Es geht mir immer besser.
Die Umstellung auf vegane Ernährung hat mir sehr gut getan. Inzwischen esse ich zwar wieder Käse, aber sehr ausgewählt.
Durch das vegane Essen merkt man schnell wie sauer Milchprodukte sind. 
Der Mundraum und die Schleimhäute sind sensibilisiert und so legt sich immer gleich ein saures Gefühl in den Mund.
Also: Übermäßiger Verzehr kommt nicht mehr in Frage. Mein Körper signalisiert sehr schnell was los ist und ich höre wesentlich schneller auf ihn.

Im Sommer 2018 hatte ich eine schwierige Phase. Immer wieder kamen Entzündungen hoch. Trotz anderer Ernährung, trotz Klinoptilolith und kolloidalem Silber.
Wochenlang kam ich nicht dahinter was es sein könnte.

Dann habe ich mich entschlossen eine ThetaHealing® Sitzung zu machen.

PENG!

Da war sie. Die Mutter meiner entzündungsauslösenden Ereignisse.
Mein leben lang habe ich dagegen gekämpft Krank zu sein, Krank zu werden, Medikamente zu nehmen und so zu werden wie ein Familienmitglied.

Genau das hat Krankheit und Medikamente in mein Leben gezogen.

Warum?

Weil ich so viel Energie dafür aufgebracht habe und mir selbst, letzten Endes, eine selbst erfüllende Prophezeiung geschenkt habe.
Der Glaubenssatz und die Verhaltensmuster wurden in dieser aufgelöst.
Danach änderte sich viel bei mir. Ansichten wurden korrigiert, Leichtigkeit kehrte wieder ein und mein Körper erholte sich schnell.
Auch meine Lebensumstände passte ich Richtung Herbst erneut an. Mein Können und Wissen erlebte eine Explosion und wurde gänzlich befreit.
So konnte ich mich endlich als das annehmen was ich nun mal bin und mein Potenzial ausleben, bzw. kann mein Potenzial leben.

Sicher ist das nicht immer ein Spaziergang. Aber wenn man im Vertrauen bleibt, dann passiert einem nichts.
Es wird nichts schlimmer, die Welt bricht nicht zusammen. Im Gegenteil.
Mit einem mal scharen sich Menschen um mich die mich tragen, mich lieben wie ich bin. Die Resonanz hat also eine neue Realität geschaffen.

Wünsche und Vorstellungen, die ich manifestiere, erfüllen sich immer schneller. Ich bin der Schöpfer meines Lebens geworden.

Vielleicht versteht ihr an dieser Stelle, warum ich immer wieder die Psychosomatik so einbeziehe.

Seit ich 2017 tiefer in dieses Thema eingetaucht bin, hat es stetig neue Türen geöffnet.

Ein Punkt wird euch sicher noch interessieren: Wie sieht es mit meinen "Hilfsmitteln" aus?

Was nehme ich aktuell gegen die Entzündungen und tue ich für mein Immunsystem:

  • Bis zum 07.11.2018
    Kolloidales Silber (60 ml mit 25ppm am Tag)
    Zeolith Klinoptilolith (ca. 4 gr. am Tag)
    Bei Bedarf Pfefferminzöl oder Lavandiöl für die Gelenke
  • Seit dem 07.11.2018
    Aroniasaft

Im Moment läuft also das große Aroniasaft Experiment, gegen rheumatische Entzündungen.

Und WOW. Es funktioniert.

Ich nehme täglich ca. 100 - 150 ml Aroniasaft, immer gemischt mit Wasser. Der Saft ist in Bio-Qualität und direkt aus der Region.
In den letzten Posts hatte ich ja bereits von der Entdeckung, in der Lüneburger Heide, berichtet.

So eine starke Wirkung hätte ich nicht erwartet. Die Studien, zum Aroniasaft, hatten absolut recht.

Kolloidales Silber und Klinoptilolith nehme ich nur noch nebenbei, wenn es einen akuten Anlass gibt (kratzen im Hals, Lymphknoten).
Das ist aber extrem selten geworden.

Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden :)

Namasté
Jürgen

Die Kategorien zu diesem Bericht:

Der kostenlose E-Mail-Service

Damit Du Infos aus erster Hand bekommst