Rauhnacht 05.01 auf den 06.01 | Die wilde Jagd "Ho ho ho"

04. Jan 2019

Die Rauhnacht vom 05.01 auf den 06.01 bildet den Abschluss der Rauhnächte. Die wilde Jagd zieht über den Himmel. Der Anführer warnt mit "Ho ho ho".

Rauhnacht Abschluss

Die Rauhnacht vom 05.01 auf den 06.01: Abschluss und Segen

Diese Rauhnacht bildet den Abschluss der Rauhnächte.
Es ist die Nacht "der Erscheinung des Herrn". Die heiligen drei Könige erreichen das Christkind und Frau Holle hat das Schicksal gewogen.
Je nach Region gibt es unterschiedliche Bräuche.

In allen Regionen Europas gibt es aber eine Überlieferung: Die der wilden Jagd.

Die Wilde Jagd in der Rauhnacht "Ho ho ho"

Die Wilde Jagd, so nennt man eine Gruppe von übermenschlichen Jägern die über den Himmel jagen.
Je nach Region kann es unterschiedliche Folgen haben, sollte man die wilde Jagd sichten.
Sie galt als Vorbote für Katastrophen, Kriege, Dürren, Krankheiten, aber auch auf den Tod desjenigen der sie erblickt hat.

Es gibt auch Versionen, in denen Zeugen Teil der Jagd wurden oder die Seelen von Schlafenden mitgezogen wurden, um an der Jagd teilzunehmen.
In Skandinavien kennt man sie als Odins Jagd oder Åsgårdsrei.
In den Alpen spricht man auch vom Gratzug. In England the Wild Hunt, in Frankreich Mesnie Hellequin, chasse fantastique, chasse aérienne. Selbst in Kanada kennt man die Chasse-galerie.

Das Wilde Heer zieht besonders in den Rauhnächten umher, in der Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag.

Der Geisterzug zieht mit einem fürchterlichen Gerassel unter Schreien, Heulen, Jammern, Ächzen und Stöhnen über den Himmel. Manchmal macht er aber auch Musik, was dann meist als ein gutes Omen verstanden wird; ansonsten kündigt er Unzeiten an.

Den Zug führt manchmal ein Vorreiter an, der vor dem Geisterzug warnt:

"Ho ho ho! Aus dem Weg, ab dem Weg, damit niemand geschändet wird!".
Woher kennen wir das Ho ho ho?

Der Reiter trägt den Namen Odin, Hassjäger, Schimmelreiter, Elbel, Berchtold, Frau Holle oder Perchta.

Was ist Brauch in der Dreikönignacht

Die Sternsinger sind unterwegs und segnen Häuser mit geweihter Kreide. C+M+B steht dann über dem Türrahmen und schützt vor Feuer, Unwettern und Einbrüchen.

Scheint heute die Sonne, so soll es ein friedliches Jahr werden.


Die Rauhnächte 2018 auf 2019 sind nun beendet. Ich hoffe Du hast einige Anregungen und Informationen mitnehmen können.
Wenn Du magst und weitere Infos willst, dann abonniere meinen E-Mail-Service.
Dort gebe ich Dir noch mehr Tipps und spirituelle Traditionen an die Hand. So bist Du bestens vorbereitet auf die nächsten Rauhnächte. 

Der 28 Tage Zyklus beginnt am 1. Advent.

Apropos 28 Tage: Auch die Portaltage, die nach dem Maya Kalender berechnet werden, haben dieses Zyklus.
Zufall? Ich glaube nicht.
Die Portaltage ziehen sich über das ganze Jahr und geben uns immer wieder Gelegenheit, sich mit bestimmten Themen auseinander zu setzten und sie zu bereinigen, damit wir wachsen können.

Auch über die Portaltage und die Themen, erhältst Du Benachrichtigungen.

Namasté
Jürgen

Rauhnacht Bücher und Ritualzubehör bei Amazon

Der kostenlose E-Mail-Service

Damit Du Infos aus erster Hand bekommst
Von grunau.org werden lediglich Session-Cookies eingesetzt. Es werden KEINE Tracking-Cookies gesetzt. Weitere Informationen zu Cookies bekommst Du in den  Datenschutzinformationen